Aktuelles

Die IG feministische Autorinnen ≠igfem fordert eine feministische Agenda in Literatur, Politik und Öffentlichkeit! Wir verstehen uns als Labor sowie Interessensgemeinschaft von und für feministische und gesellschaftskritische Autorinnen. Und öffnen – virtuelle – Räume, damit Literatur, damit Kunst entstehen kann.

≠igfem-Lesung im Wiener Rathaus

≠igfem-Lesung im Wiener Rathaus 

14.6.2024, 18.30 Uhr

Rathaus, Nordbuffet – Feststiege 2, 1. Stock

Eingang: 1010 Wien, Lichtenfelsgasse 2

Der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Ludwig lädt herzlich zur Lesung der Interessensgemeinschaft feministischer Autorinnen und zur Präsentation der ≠igfem-Publikationen Störfeuer und WeissNet 2.3 im Wiener Rathaus, Nordbuffet, ein.

Es lesen die Autorinnen der ≠igfem: 

Gerlinde Hacker, Doro Pointner, Claudia Andersag, Monika Gentner, Elisabeth Hafner, Judith Haunold, Maria Alraune Hoppe, Andrea Kerstinger, Verena Mermer, Ba Ossege, Paula Römer, Waltraud Schopf-Suchy, Una Steiner und Eva Surma

Anmeldung erforderlich unter: support@igfem.at

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

≠igfem

Das Störfeuer lodert!

50 Autorinnen im Alter von 17 bis 77 schreiben mit ihren Texten die feministische Perspektive in die Welt. Die Störfeuer-Anthologie bringt eine Auslese der Texte aus den Online-Schreiblaboren (in deutscher und englischer Sprache) und präsentiert die ausgewählten Texte der igfem-Herbstausschreibung „Braucht es Feminismus in der Literatur und im Literaturbetrieb? Und wenn ja, welchen?“.

Die Publikationen und Statements der ≠igfem stehen für die literarischen und frauenpolitischen Anliegen des Autorinnen-Kollektivs. Die Texte im Störfeuer sind Stimmen von feministischen Autorinnen und zwar sowohl von renommierten Autorinnen als auch literarische Erstveröffentlichungen. Sie sind nicht nur eine literarische Antwort auf die gesellschaftliche Realität von Autorinnen, sondern auch Empowerment.

Weiterlesen

WeissNet 2.3

WeissNet 2.3 ist eine Anthologie von Texten mutiger kreativer und feministischer Autorinnen, die sich nicht scheuen, die Tiefen der menschlichen Erfahrung zu erkunden und kritisch auf die Gesellschaft zu blicken. Die Texte fordern uns auf, die Welt aus feministischen Perspektiven zu betrachten und geben einen Überblick über die brennenden Themen in weiblichen Biographien.

Die Anthologie präsentiert Texte aus mehreren Ausschreibungen der Interessensgemeinschaft feministische Autorinnen. Die Auswahl traf jeweils eine Jury, zusammengesetzt aus renommierten Autorinnen, Literaturwissenschaftlerinnen und Kritikerinnen.

Der traditionelle Literaturbetrieb ist auf männliche Lebensmodelle ausgerichtet und öffnet sich nur langsam als kreatives Arbeitsfeld für Autorinnen. Der unbereinigte Gender Wage Gap im Kunst- und Kulturbereich lag lt. Rechnungshof im Jahr 2020 bei 49,6%, deutlich mehr als in anderen Bereichen. Hier gibt es noch viel zu tun, um die Diskriminierung von Autorinnen aus der Literaturwelt zu vertreiben.

Die Publikationen und Statements der igfem stehen für die frauenpolitischen und literarischen Anliegen des Autorinnen-Kollektivs. Auch im WeissNet 2.3 sind die Texte Stimmen gegen das VerschwiegenWerden von feministischen Autorinnen und ihrer Lebensmodelle durch den herkömmlichen Literaturbetrieb. Die Anthologie enthält sowohl Beiträge von renommierten Autorinnen als auch literarische Erstveröffentlichungen. Sie ist nicht nur Empowerment, sondern auch eine literarische Antwort auf die gesellschaftliche Realität.

Hier erhalten Sie nähere Informationen zum ≠igfem Gender-Paper.

WeissNet 2.3 ist direkt bei der igfem erhältlich: support@igfem.at

oder im ausgewählten Buchhandel, EUR 25,00.

 

Weiss Net 2.3

***

 

Mais oui, Simone!

Zelebrieren wir „Das andere Geschlecht“ von Simone de Beauvoir – vor 75 Jahren erschienen – das Standardwerk modernen Feminismus.

1 x Monat online Treffen, um Kapitel für Kapitel „Das andere Geschlecht“ zu diskutieren

  • was bleibt übrig
  • was muss übrig bleiben
  • was wollen wir nicht vergessen
  • was wollen wir uns vergewissern
  • wozu inspiriert uns Simone – und wir schreiben Texte
  • die werde in einer öffentlichen Lesung vorgetragen
  • und wer immer will, kann bei der „Best Simone Turban look alike“ Perfomance auftreten

 

Weiterlesen

Literaturfestival „störfeuer“

Buchpräsentation „störfeuer“ und „WeissNet2.3“ von 22. bis 24. Mai 2024

Es lesen: 

Ilse Kilic, Katrin Oberhofer, Lena Kothgasser- Haider,  Elisabeth Hafner, Verena Mermer,  Ba Ossege, Katherina Braschel, Ingrid Draxl

Gerlinde Hacker, Johanna Schmidt, Waltraud Schopf-Suchy, Regina Klein, Monika Gentner

Lesung und Gespräch mit: Marlene Streeruwitz: Handbuch für die Liebe

Lisa-Viktoria Niederberger, Nicole Makarewitz, Hannah Oppolzer, Doro Pointner, Barbara Kadletz,

Lesung und Gespräch mit: Beatrice Frasl: Patriarchale Belastungsstörung

22.-24.05.2024, Beginn jeweils 18.30 Uhr
Festsaal Amtshaus Margareten
Schönbrunner Str. 54, 1050 Wien

Weiterlesen

Isabelle Lehn „Frühlingserwachen“

Feministischer Lesekreis am 7. Mai 2024,  16 – 18 Uhr, online

Weiterlesen

KriLit Lesung

Kritische Literaturtage von Donnerstag, 9. Mai bis Samstag, 11. Mai 2024

Kritische Literaturtage 2024

Unabhängige und kleine Verlage aus Wien und dem deutschsprachigen Raum mit alternativen, gesellschafts- und sozialkritischen Büchern präsentieren ihr Sortiment auf der KritLit. Politische Initiativen, die Zeitschriften und Broschüren herausgeben, sind ebenso vertreten. Ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Lesungen, Buchpräsentationen und Gesprächen. Die Frauenhetz teilt sich von Donnerstag 9. Mai bis Samstag
11. Mai 2024 einen Stand mit dem BDFÖ.

Programm: KritLit Programm 2024

Ort: KunstSozialRaum Brunnenpassage 1160, Brunnengasse 71/Yppenplatz

Lesung: Am 10.05.2024 – 18.30 – 20.30 Uhr Bunter Abend der IG feministische Autorinnen

ABENDVERANSTALTUNG IN DER ANARCHISTISCHEN BIBLIOTHEK: 18.30 h

Es lesen igfem Autorinnen aus igfem-Publikationen!

Mit: Gerlinde Hacker, Jasmin Gerstmayr, Verena Mermer, Waltraud Schopf-Suchy, Ingrid Draxl, Maria Alraune Hoppe, Una Steiner, Andrea Kerstinger, Natalie Campbell, Judith Haunold

Anarchististische Bibliothek, Sannetystraße 1, 1080 Wien

Kurz-Biografien der Autorinnen:

Weiterlesen

Theoriegruppe: Nächster Termin

21.5.2024 wieder um 16 Uhr, Teil 2 von Beatrice Frasl: „Patriachale Belastungsstörungen“

Vorbereitung zur Diskussion mit Beatrice Frasl am Literaturfestival „störfeuer“ 22. bis 24. Mai im Amtshaus Margareten.

23.4.2024 um 16 Uhr

Wir diskutieren Beatrice Frasl „Patriachale Belastungsstörungen“ 1. Teil


Weiterlesen

Dynamische, aktionistische Lesung war ein Erfolg 🙂

Wunderbare Lesungen auf verschiedenen Ebenen in der Hauptbücherei

Weiterlesen

Dynamische, aktionistische Lesung

8. März: Dynamische, aktionistische Lesung von ≠igfem Autorinnen in der Hauptbücherei Wien, 14-16 Uhr, an verschiedenen Plätzen. Ab 18 Uhr sehen wir uns gemeinsam den Film “Die Dohnal” an und diskutieren und feiern gemeinsam.

Hör:Spiele

In diesem Workshop sollen die Basics der Hörspielproduktion erarbeitet werden. Mithilfe von Soundbibliotheken und der niederschwelligen Software Soundtrap können die Teilnehmerinnen ganz einfach ein Kurzhörspiel zu einem eigenen Text produzieren.  Im Zentrum steht nicht das perfekte Hörspiel, sondern eine lustvolle Annäherung von Text und Ton.

Termin: Samstag, 16. März 2024, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Mehr Infos und Anmeldung: Hör:Spiele

Podcast in der ≠igfem

Wir starten am 9. Februar um 15 Uhr on- und offline in der ≠igfem